Wasser-Wissen

Wasser - Definition

Leitungswasser

Leitungswasser ist Trinkwasser, welches aus Grundwasservorkommen, Talsperren, Seen und Flüssen gefördert wird. Es wird in Wasserwerken technisch aufbereitet und dann über Versorgungsleitungen auf den Weg zum Verbraucher geschickt.

Die Trinkwasserverordnung schreibt vor, welche Grenzwerte beim Trinkwasser eingehalten werden müssen.

Dem bei unserem Verband geförderten Trinkwasser wird nur Eisen- und Mangan entzogen. In einem weiteren Schritt wird lediglich der PH-Wert angeglichen, damit die Leitungssysteme, auch Ihre Hausinstallation, nicht durch „aggressives“ Wasser beschädigt werden.

Mineralwasser

Mineralwasser wird aus einer bestimmten Quelle gefördert, welche auf der Verpackung bzw. Flasche angegeben werden muss. Es darf nicht technisch aufbereitet werden. 

Tafelwasser

Als handelsübliches Tafelwasser bezeichnet man Trinkwasser bzw. Leitungswasser, dem Kohlensäure zugefügt wurde.

Tipps zum Wassersparen

 

  • Dusch-Sparköpfe helfen Wasser zu sparen: Bei Dusch-Sparköpfen wird dem Wasser Luft beigemischt, deshalb verringert sich der Wasserdurchlauf. Der Wasserstrahl aber behält sein volles Volumen. Strahlregler an Wasserhähnen erzielen den gleichen Effekt.

  • Beim Neukauf von Bad-, Küchen- und Sanitäreinrichtungen sollte man sich für moderne, wassersparende Technik entscheiden. Durch einen geringeren Wasserverbrauch spart man Jahr für Jahr bares Geld.

  • WC-Spülkästen sollten über eine Stopptaste oder eine Sparspülfunktion verfügen.

  • Regenwasser nutzen, um den Garten zu sprengen.

  • Tropfende Wasserhähne sollten schnell repariert werden: Ein tropfender Wasserhahn kann bis zu 5.000 l Wasser im Jahr verlieren.

  • Ab und an den Wasserzähler überprüfen. Sollte er weiterlaufen, obwohl kein Wasser entnommen wird, kann dies Ursache für ein Leck im Leitungssystem sein.

Fokus Wasser-Sammelmappe

Trinkwasser hat in Deutschland eine sehr gute Qualität, ist reich an Mineralien und stets verfügbar. Für viele Menschen ist dies eine Selbstverständlichkeit. Aber woher das Wasser kommt und welche Leistungen die Wasserversorger oder Abwasserentsorger erbringen, ist oft kaum bekannt.

Was geschieht bei Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung des Trinkwassers? Warum wir im Alltag auf die hohe Wasserqualität nicht verzichten können und weshalb der Schutz unserer Ressourcen und eine funktionierende Abwasserentsorgung so wichtig sind - all das erfahren Ihre Kunden in der Broschürenreihe "Fokus Wasser".

Alle wichtigen Themen rund um Trinkwasser und Abwasser werden in fünf Broschüren leicht und für jedermann verständlich dargestellt. Anschauliche Grafiken und eine moderne Bildsprache visualisieren die Inhalte. Darüber hinaus gibt es viele praktische Tipps, Begriffserläuterungen und Links zu Internetseiten mit weiterführenden Informationen.

(Quelle: WVGW)

Gerne senden wir Ihnen die Broschürenreihe zu. Dazu schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info(at)tv-verden.de mit Angabe Ihres Namens und Ihrer Anschrift oder melden sich telefonisch bei Maren Bredehorst unter Telefonnummer: 04231 768-22.

Der unendliche Wasserkreislauf

Wasser ist kein endlicher Rohstoff der sich verbraucht wie z.B. Öl oder Kohle. Wasser bewegt sich im Kreislauf. Kein Tropfen geht verloren. Die Natur bietet den Menschen Wasser zum Gebrauch an. Ohne es zu wissen, schalten wir uns durch die tägliche Wasserentnahme in den Wasserkreislauf der Erde ein.

Von den Wasserwerken wird Grundwasser entnommen und zu Trinkwasser aufbereitet. Der Grundwasservorrat wird nicht ausgebeutet. Er wird durch den Regen oder Schnee wieder aufgefüllt.

Wenn wir alle mit unserem Trinkwasser verantwortungsvoll umgehen, werden die Wasservorräte für sauberes Trinkwasser auch kommenden Generationen zur Verfügung stehen. Durch die ständig wachsende Umweltbelastung wird der Grundwasserschutz immer wichtiger. 

Ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Wasser, es sparsam zu verbrauchen und seine Verschmutzung zu vermeiden, ist letztlich nichts anderes als der Schutz unserer eigenen Gesundheit, unseres eigenen Lebens.

 

Erklärung des Schaubildes:

1. Die Sonne erwärmt das Wasser.

2. Als Nebel oder Wasserdampf steigt es hoch, wo der Wind es als Wolken über das Land trägt. Je nach Jahreszeit gelangt es als Regen, Hagel oder Schnee wieder auf die Erde.

3. Diese Niederschläge verdunsten oder fließen als Oberflächenwasser über Bäche und Flüsse dem Meer zu. Ein Teil versickert im Boden und füllt die Wasservorkommen wieder auf.

4. In unterirdischen Strömen fließt das Grundwasser, wenn auch ganz langsam, wieder dem Meer zu. Der Kreislauf schließt sich.