Aktuelles

Investitionen in CO2-neutrale Geschäftsstelle

Auf der letzten Vorstandssitzung des Jahres 2019 wurde einstimmig ein neues Energiekonzept für unsere 1989 errichtete Geschäftsstelle beschlossen.

Bis Ende 2021 soll in drei Teilschritten der Ausstoß von aktuell ca. 44 Tonnen CO2 im Jahr auf null reduziert werden. Vorgesehen ist dabei Erdwärme zur Klimatisierung der Geschäftsstelle zu nutzen und Photovoltaikanlagen zur regenerativen Stromgewinnung einzusetzen. In einem weiteren Schritt ist der Einbau einer Holzhackschnitzelheizung geplant. Unsere vorhandenen Waldbestände von insgesamt mehr als 100 Hektar könnten hierfür sinnvoll und auch nachhaltig genutzt werden.

Besonders bei der energieintensiven Förderung, Aufbereitung und Verteilung des Trinkwassers spielen Umwelt- und Ressourcenschutz eine wichtige Rolle. Deshalb führen wir schon seit 2014 unter Leitung unseres Mitarbeiters Sebastian Müller ein Energiemanagement nach DIN EN ISO 50 001 durch. Damit konnte in den vergangenen Jahren der Stromverbrauch durch geeignete Maßnahmen bereits um nahezu ein Drittel gesenkt werden.

Diesen Weg wird der Verband auch mit der Umsetzung des neuen Energiekonzeptes intensiv weiterführen.